Einzigartige Deutsche Meisterschaften in Lähden

Titel für Sandmann, Brauchle, Koalick und Reinke

Die strahlenden Deutschen Meister der Zwei- und Vierspänner-Pferde und Ponies heißen in diesem Jahr Sandro Koalick, Christoph Sandmann, Nicola Reinke und Steffen Brauchle. Mit einer festlichen Zeremonie wurden sie am Sonntagnachmittag geehrt. Aber nicht nur die Sieger freuten sich über die Titel sondern alle Teilnehmer, Organisatoren, Zuschauer, Gäste und nicht zuletzt die Offiziellen, die ihren Ansprachen Stolz und Erleichterung spüren ließen, dass so etwas unter den derzeitigen Bedingungen möglich gewesen ist.

Extrem spannend hatten es dabei die Vierspänner Pferde gemacht. Mit einem Ballabwurf im Kegelfahren hatte Hausherr Christoph Sandmann sich seinen Titel bei der Deutschen Meisterschaft mit einem Vorsprung von 0,01 auf Georg von Stein gesichert – und mit ebenfalls 0,01 Abstand seinen Sieg in der Gesamtwertung an den Australier Boyd Exell abgegeben – so knapp war eine Entscheidung wohl noch nie gewesen.

Vielleicht wird es ebenfalls ein Novum bleiben, dass diesmal Meisterschaften für gleich vier Anspannungsarten gemeinsam stattfanden, gleichwohl war es für die Beteiligten eine wunderbare Sache. Die maximal 500 zugelassenen Zuschauer genossen den hochkarätigen Sport ganz exklusiv an kleinen, auf Abstand platzierten Picknicktischen und mitgebrachten Stühlen – und das bei idealem, trockenen und mildem Wetter, das am Finaltag mit blauem Himmel und angenehmen Temperaturen seinen Teil zum Gelingen beitrug. Auch eine kleine Bewirtungsarea mit einigen Verkaufszelten mit Fahrsportzubehör gab es.

Mit vielen Absperrungen, Zäunen, Online-Besucherregistrierung, Maskenpflicht in Innenräumen, Desinfektionsmitteln und vielem mehr waren die Anforderungen an den PSG-Lähden hoch gewesen aber die Mühe hatte sich gelohnt. Das war eine großartige Organisation, Vielen Dank dafür und für Euren Mut!

Die Ergebnisse im Überblick

Vierspänner

1) Boyd Exell (AUS) (30,06/125,47/0,00) 155,53
2) DM Gold Christoph Sandmann (43,45/109,09/3,00) 155,54
3) DM Silber Georg von Stein (43,78/11,77/0,00) 155,55
4) Koos de Ronde (NL) (44,85/107,87/3,00) 155,71
5) DM Bronze Mareike Harm (38,06/118,71/3,00) 159,80

Zweispänner

1) DM Gold Sandro Koalick (43,45/140,55,0,00) 140,55
2) Raymond Letteboer (47,38/145,93/3,00) 148,93
3) DM Silber Lars Schwitte (38,99/110,63/6,00) 155,62
4) DM Bronze Anna Sandmann (49,91/105,95/0,00) 155,86
5) Jörg Zwiers (57,84/103,94/0,00) 161,78

Vierspänner Ponies

1) DM Gold Steffen Brauchle (40,65/105,67/0,00)
2) DM Silber Michael Bügener (53,51/105,30/0,00)
3) Jan de Boer (46,58/116,07/0,00)
4) DM Bronze Niels Kneifel (49,31/119,30,3,00)

Zweispänner Ponies

1) DM Gold Nikola Louise Reinke (43,38/95,69/11,78) 150,85
2) Cas Hendriks (NL) (48,11/102,74/2,62) 153,47
3) DM Silber Carl Holzum (52,11/96,60/12,24) 160,95
4) DM Bronze Nea-Renee Bonneß (54,91/100,43/13,75) 169,08
5) Thomas Seitz (56,44/94,68/18,22) 169,33

Einspänner Pferde

1) Marie Schiltz (Lux) (51,38/85,20/13,13) 149,71
2) Christoph Dieker (51,85/82,74/15,89) 150,49
3) Franz Schiltz (Lux) (55,10/90,89/12,27) 158,26

Fokko Straßner siegte bei den Einspännern
Fokko Straßner siegte bei den Einspännern

Ideale Startbedingungen in Lähden

Möglichkeiten zum „Probelauf“, deutsche Fahrer in guter Form

Nachdem der PSG Lähden sein geplantes internationales Fahrturnier mit Deutschen Meisterschaften Ende Juli bereits früh mit dem Corona-Lockdown abgesagt hatte, schwenkten die Organisatoren nochmal um und veranstalteten unter den aktuellen Corona-Bedingungen ein hochkarätiges Spring- und Fahrturnier eine Woche später vom 06. Bis 09. August. Es waren perfekte Bedingungen, die zudem von bestem Wetter gekrönt wurden. Ein kleinerer Bewirtungsbereich vor dem Springplatz und feinste Bedingungen für die Fahrer mit  Dressurviereck und Abfahrplatz auf Rasen sowie Fahrhindernissen – was wollte man mehr. Zugelassen auf dem Gelände waren 500 Zuschauer, Hygienestationen und Aufrufe sorgten für die überwiegende Einhaltung der Coronaregeln.

Da das Turnier für viele Fahrer das erste in diesem Jahr war, hatten sich die Veranstalter einiges ausgedacht, um den Fahrern bestmöglich gerecht zu werden. So fand am Donnerstag eine Probe-Dressur der Klasse S statt, bei der einige Fahrer auch Pferde aus ihrem Vierspänner zweispännig vorstellten. In dieser Prüfung überzeugte am Meisten Mareike Harm, die mit ihrem geteilten Vierspänner Platz 1 und 2 belegte. Bei den Einspännern war es Fokko Straßner mit Stradivari. Die Dressur bei den Pony-Zweispännern gewann Carl Holzum und bei den Vierspänner-Ponys Steffen Brauchle.

Für die kombinierte Wertung zählte allerdings erst der zweite Durchlauf am Freitag, den Boyd Exell (Vierspänner, 35,46), Anna Sandmann (Zweispänner, 45,78), Fokko Straßner (Einspänner, 41,23) für sich entschieden. Bei den Ponys führten Rene Jeurink (Zweispänner, 46,18) und Steffen Brauchle (42,05).

Aufgrund der extrem hohen Temperaturen war der Marathon verkürzt worden. Georg von Stein holte sich dort den Sieg bei den Vierspännern vor Christoph Sandmann und Daniel Schneiders, der für Österreich am Start war. Von Steins fehlerfreie Fahrt am Sonntag durch die Kegel verhalf ihm auch dort zum Sieg, allerdings reichte es nicht, um dem Australier Boyd Exell den Sieg in der Kombi zu nehmen. Dritter in der Gesamtwertung wurde Gastgeber Christoph Sandmann. Bei den Vierspänner Ponys hatten sich Steffen Brauchle und Michael Bügener im Gelände in den Bestzeiten abgewechselt und blieben beide auch beim Kegelfahren fehlerfrei. Mit seiner Dressurnote hielt Steffen Brauchle dann aber doch die Gegner auf Distanz und holte sich den Kombi-Sieg.

Der von Josef Heisterkamp gebaute Parcours war technisch anspruchsvoll, ließ sich bis auf einige Tücken zwar ohne Sprints aber doch in flüssigem Trab fahren.

Bei den Zweispännern gewann der Niederländer Raymond Letteboer die Gesamtwertung. Er hatte auch den Marathon gewonnen. Es folgten Dressursiegerin Anna Sandmann und Max Berlage auf den weiteren Plätzen.

Rene Jeurink gewann die Dressur und das Gelände bei den Pony-Zweispännern. Trotz 9 Strafpunkten im Kegelfahren, war ihm so der Kombisieg nicht zu nehmen. Allerdings folgte ihm Carl Holzum mit gleicher Punktzahl auf Platz 2 vor Antonia Brechtken.

Bei den Einspänner Pferden siegte Fokko Straßner mit seiner bewegungsstarken elfjährigen Hannoveraner Rappstute Stradivari. Auch hier war der Dressursieg die Grundlage. Platz 2 holte Klaus Tebbe und den dritten Rang Jens Motteler. Dieter Lauterbach, der in der Probe-Dressur noch souveräner Zweiter war, hatte mit Platz 5 in der Dressur und 6 Strafpunkten im Kegelfahren leider einen vorderen Rang verspielt, so dass er sich hinter seiner Frau Claudia einreihen musste. /as


Themen Pferd & Wagen 5/2020

Erscheint am 31.07.2020

Wanderfahren in Deutschland: Sie haben Pferde, eine Kutsche und wissen nicht, was Sie in diesem Jahr im Urlaub machen sollen? Ganz einfach, Sie spannen an und entdecken die schönsten Regionen in Deutschland im Takt der Hufe zu zweit, mit der Familie oder einem kleinen Team. Wir stellen die Urlaubsregionen Eifel, Hunsrück und Wendland vor. Außerdem finden Sie eine komplette Tourenbeschreibung für eine Rundtour 200 Kilometer durch Bayern.

Weitere Themen sind:

Knackpunkt ISG-Gelenk: Erkennen, Behandeln und richtig Trainieren

Gewerbliches Fahren/Kutschenführerschein B: Was sind die Voraussetzungen für den Einsatz von Pferden bei Festumzügen und wie werden sie trainiert?

Jugendfahrsport: Die Nachwuchsförderung in Deutschland ist eine Erfolgsgeschichte

Sport: Endlich wieder Turnier.. in Bühl, Wettringen, Stemwede und im Ausland

Historie: Der Wiener Hofmarstall Teil II: Das Anfang vom Ende. Die Versteigerung der wertvollen Lipizzaner

 


Neue Aboprämien

Alles was Fahrerin und Fahrer brauchen

Mit der Ausgabe 5/2020 präsentiert die Pferd & Wagen-Redaktion neue, hochwertige Abo-Prämien ohne Zuzahlung. Mit der schicken, wasserabweisenden Wachskappe, dem edlen praktischen Fahrermesser und den komfortablen Fahrhandschuhen haben Abonennten nun die Wahl.

Sie gelten bei Abschluss eines unbefristeten Jahres-Abonemments oder Jahres-Geschenkabos und werden je Kunde einmalig vergeben.

Hier geht's zum Abo

 

 

Monika Hermes mit Elinox. Foto: T. Sagkob
Monika Hermes mit Elinox. Foto: T. Sagkob

Stemwede

Tag der jungen Sterne eröffnet Turniersaison

Endlich wieder Turnier – die Stimmung beim Tag der Jungen Sterne in Stemwede war erleichtert und fröhlich. Auf der Anlage des Vereins Zwölf Eichen e.V. und der Organisatorin Birgit Barre vom 11. bis 12. Juli fand zunächst am Samstag ein Training für alle Teilnehmer mit den Championats erfahrenen Trainern Bettina Winkler, Franz-Josef May und Heinz Künstler statt und im Anschluss eine Eignungsprüfung der Klasse A. Der offizielle Turniertag am Sonntag bot dann drei Eignungsprüfungen, eine in der Klasse A für vier- bis fünfjährige Pferde und ab mittags zwei in der Klasse M für sechs- bis Siebenjährige. In den Prüfungen starteten Ponys, Schwere Warmblüter und Warmblüter gegeneinander. Es ging darum, sich für die Teilnahme an den jeweiligen Bundeschampionaten in Moritzburg (20.-23.08.2020) zu empfehlen – wenn auch in diesem Jahr eine Qualifizierung über die Wertungsnote Corona bedingt nicht notwendig ist. Entsprechend leisteten die Richter Manfred Weilage und Karl-Heinz Wiemer einen wichtigen Beitrag, in dem sie ebenso freundlich wie ehrlich den Ausbildungsstand des jeweiligen Fahrpferdes kommentierten und bewerteten. Mit einer gemütlichen Bewirtungsecke unter Bäumen und Bänken entlang des Vierecks konnten die bis zu 100 zugelassenen Zuschauer die Vorführungen entspannt erleben.

Am Sonntag führte am Ende in der Klasse A Dirk Wolters mit seinem vierjährigen Deutschen Reitponywallach Akito 90. Der schicke Falbe wurde für seinen Ausbildungsstand und die Grundgangarten, insbesondere den Schritt (8,00) gelobt und hatte sich im Vergleich zum Vortrag enorm gesteigert. Dort hatte Birgit Barre mit dem schweren Warmblüter Ernstfall im Starterfeld von 21 Teilnehmern am meisten überzeugt (Note 7,79).

Die Klasse M der sechs- bis siebenjährigen zeigte dann aber, dass der Sprung auf dieses Niveau gerade für junge Fahrpferde nicht so einfach ist und Zeit braucht, so dass viele der Teilnehmer dieses Niveau noch nicht erreicht hatten.

Bestes Pferd des Tages war der schwere Warmblüter Elinox von Elixier im Besitz und vorgestellt von Monika Hermes. Der sechsjährige dunkelbraune Wallach siegte mit einer Gesamtnote von 7,24 trotz eines Ballabwurfs in der ersten Prüfung am Mittag mit sehr guten Einzelbewertungen insbesondere für Schritt und Galopp (8.0) und bewies durch seine Lockerheit, dass sich eine Ausbildung nach der Ausbildungsskala auszahlt. Er hätte demnach auch die zweite Prüfung der Klasse M am Nachmittag gewonnen – wenn nicht wiederrum ein Ballabwurf 0,2 Strafpunkte gekostet hätte. So schob sich hier die Zweite der ersten M-Prüfung, Marion Pleie mit dem bewegungsstarken Hannoveraner Filou 2081, knapp an die Spitze (Note 7,06). Der braune Wallach hinterließ trotz gelegentlicher Taktfehler und enger Kopfhaltung oftmals mit der Nase hinter der Senkrechten einen positiven Eindruck beim Richterkollegium und punktete mit einem fehlerfreien Hindernisfahren.

Vor dem Hintergrund, dass es in diesem Jahr wenig Möglichkeiten gibt, den jungen Pferden das Turniergeschehen zu zeigen und auch keine Qualifikation für eine Teilnahme in Moritzburg erforderlich ist, wird es nun spannend werden, wie das Starterfeld in den Finalprüfungen sein wird. Den Organisatoren in Stemwede ist es in jedem Fall zu verdanken, dass interessierte Fahrer sich dort erproben konnten und zudem viele wertvollen Tipps mit auf den Weg bekommen haben. Es wäre zu wünschen, dass mehr Vereine nach diesem Vorbild Veranstaltungen speziell für junge Fahrpferde durchführen würden. /as

Alle Ergebnisse bei Turnierdienst-Brinkmann.


 

Erste Fahrturniere starten wieder

Stemwede, Wettringen, Bühl und Lähden machen den Anfang

Es bewegt sich wieder etwas in der Turnierszene. Unter strengen Auflagen und mit eingeschränktem Zutritt eröffnen die ersten Veranstalter die schon totgeglaubte Saison 2020. Den Anfang machen das internationale CAI2* im Baden-Württembergischen Bühl (8.-12.07.) für Ein- und Zweispänner Pferde. Stolze 68 Nennungen verzeichnet der "Tag der Jungen Sterne in Stemwede, Nordrhein-Westfalen, am kommenden Wochenende (11.-12.07.). In den Klassen A und M beziehungsweise in den Altersgruppen vier- bis fünfjährige und sechs- bis siebenjährige Fahrpferde geht es um die Qualifikation für die Moritzburger Championatstage, die vom 20. bis 23. August stattfinden werden.

Ein Wochenende später (18. bis 19.07.) nimmt der Fahr- und Reitverein Wettringen im Münsterland die Herausforderung an, und bietet den Fahrern trotz der Einschränkungen ein Turnier der Klasse S für Ein- und Zweispänner Pferde und Ponys sowie Vierspänner Ponys an. Zum ersten Mal in Wettringen sind auch die Parafahrer mit eigenen Prüfungen in der Klasse M dabei.

Auch in Lähden bei Christoph Sandmann ist eine Entscheidung gefallen. Vom 06. bis 08.08. werden ein Springturnier bis Klasse M und ein Fahrturnier für Zwei- und Vierspänner Ponys und Pferde sowie Einspänner Pferde in der Klasse S ausgetragen.

In den Niederlanden gehen die Veranstalter vom 13. bis 16. August mit einem internationalen Fahrturnier in Exloo einen wichtigen Schritt in Richtung Turniernormalität. Möglich scheint derzeit auch die Ausrichtung einer Vierspänner-WM auf der DVI-Anlage von Exell Equestrian in Klein Schaft (Valkenswaard) vom 7. bis zum 11. Oktober.

Ende diesen Monats nimmt auch die Schweiz ihren Turnierbetrieb wieder auf. Gestartet wird in Schleinikon (25.-26.7.) und am gleichen Wochenende mit der Lizenzprüfung Fahren in Hessigkofen (26.7.). Vom 07. bis 09. August findet die ZKV-Fahrmeisterschaft im NPZ Bern statt. /as


 

Wanderfahren in Deutschland

… der einzig wahre Individualurlaub!

Mit dem Flieger in den Urlaub ist in diesem Jahr nicht jedermanns Sache, der Urlaub in Deutschland umso gefragter. Die Campingplätze laufen bereits über, Wohnwagen und Wohnmobile sind ausverkauft. Zeit, den Traum vom Urlaub mit dem eigenen Pferd nun endlich wahr zu machen.

Eine individuelle Tour mit Pferd & Wagen zu organisieren erfordert jedoch einiges an Vorbereitung, denn fahrbare Wege durch Wald und Flur abseits des Verkehrs und geeignete Unterkünfte in machbarer Tagesdistanz zu finden, bedeutet viel Recherche. Wer sich diese ersparen möchte, findet bei einer Vielzahl von Vereinen und Tourismusorganisationen entsprechende Angebote, Kartenmaterial, Routen, qualifizierte Übernachtungsstationen, Verpflegung bis hin zu Serviceleistungen wie Gepäcktransfer, Anhängerparkplatz, Tourenbegleitung und vieles mehr.

In der kommenden Ausgabe von Pferd & Wagen (5/2020 erscheint am 31. Juli 2020) hat das Redaktionsteam für Sie recherchiert was in Deutschland möglich ist, welche Gegenden besonders reizvoll sind und wo Sie mit offenen Armen aufgenommen werden.

Ein paar Tipps zur Vorbereitung für das Touren mit Pferd & Wagen finden Sie schon mal vorab unter diesem Link:

„Tourenplanung leicht gemacht“!

 
/ts

 

Foto: Brit Placzek
Foto: Brit Placzek

Moritzburger Championatstage 2020

Bundeschampionate des Schweren Warmblutes und Deutschen Fahrpferdes, Deutsches Fahrponychampionat Championats-Wettbewerbe für Fahrpferde finden statt

Moritzburg. Nun ist es sicher: Die Bundeschampionate der Jungen Fahrpferde in Moritzburg finden im August 2020 statt. Nach reiflicher Überlegung haben die Organisatoren der viertägigen Veranstaltung ein tragfähiges Konzept erarbeitet, dass die Durchführung mit einigen Änderungen und Einschränkungen möglich macht. Unter besonderen Auflagen wird die 19. Auflage der Moritzburger Championatstage vom 20. bis 23. August auf dem Gelände des Sächsischen Landgestütes in Moritzburg stattfinden.

Teilnehmen dürfen in diesem Jahr auf Grund der Corona- Pandemie alle vier- bis siebenjährigen Fahrpferde, Schweren Warmblüter und Ponys auch ohne eine vorherige, aktuelle Qualifikation. Zudem sind alle den Altersklassen entsprechenden Pferde und Ponys, die sich bereits 2019 für das Championat qualifizieren konnten, zugelassen. Wir empfehlen allen Fahrern, an den im Vorfeld stattfindenden Qualifikationsprüfungen auf Turnieren teilzunehmen, um den Pferden die Möglichkeit zu geben, sich bestmöglich an Turnierbedingungen zu gewöhnen. Auf dem Championatsplatz des Landgestüt Moritzburg findet am 21. Juli 2020 ein Jungpferdeturnier für Fahrpferde mit einer Qualifikation statt.

Am Turnierwochenende werden die zum Veranstaltungstermin geltenden Regeln zur Bekämpfung der Verbreitung des Corona-Virus gelten. So sind pro Gespann lediglich zwei Personen zugelassen, für jedes weitere Pferd darf ein Fahrer eine weitere Person zur Betreuung des Pferdes mitbringen. Zuschauer und Besucher sind während der gesamten Veranstaltung nicht gestattet.

Insgesamt 14 Basis- und Aufbauprüfungen stehen an den vier Turniertagen auf dem Programm. Am Donnerstag haben die Teilnehmer beim Warm Up die Möglichkeit, den Platz kennenzulernen. Im Anschluss finden die Einlaufprüfungen für alle vier- und fünfjährigen Pferde und Ponys statt. Am Freitagvormittag folgen die ersten Wettbewerbe der Sechs- und Siebenjährigen. Im Anschluss daran haben die vier- und fünfjährigen Fahrponys, Schweren Warmblüter und Fahrpferde im Kleinen Finale noch eine letzte Chance, einen der begehrten Finalplätze zu ergattern. Alle sechs- und siebenjährigen Teilnehmer absolvieren am Samstag ihren Final Teil A auf dem Fahrplatz. Bei den vier- und fünfjährigen Ponys und Fahrpferde werden bereits am Samstag die Champions gekürt. Die Reitpferdeprüfung für die Rasse Schweres Warmblut rundet am Sonntag, vor dem Finale der vier- und fünfjährigen Schweren Warmblüter, das Event ab. Nach Absolvieren der Geländestrecke werden dann auch bei den Älteren die Medaillengewinner ermittelt.

Abgesagt werden muss in diesem Jahr leider die Edelbluthaflinger-Trophy, dass hoffentlich an gleicher Stelle 2021 wieder zur Austragung kommen wird. Die kulturelle Umrahmung des Events durch „Musik & Hengste“ wird ebenfalls 2020 nicht stattfinden.

Termin: 20. bis 23. August 2020

Ort: Sächsisches Landgestüt Moritzburg, Reitstadion an der Meißner Landstraße, 01468 Moritzburg (Paradeplatz)

Das Foto zeigt den Hengst „Loriot v.  Lomitas“, Bundeschampion der 4- u. 5-jährigen Schweren Warmblüter 2019, a.d. Leinen von OSM Dirk Hofmann.


Jérôme Voutaz stellt sich Challenge mit 20 Freibergern

Mit einem fantastisch gemachten Film hat der Schweizer Vierspännerfahrer Jérôme Voutaz auf youtube seine Antwort auf die Herausforderung einer Mehrspänner-Challenge dokumentiert. In den Niederlanden wurde mit 14 Pferden vorgelegt, Voutaz spannte daraufhin mit seiner Mannschaft 20 Freiberger ein. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, nicht nur im Hinblick auf die Anzahl der Pferde sondern auch auf die Präzession, mit der er sie durch eine atemberaubende Landschaft, über Brücken, Bahngleise, durch eine Unterführung und einen Kreisverkehr lenkt. Da kann man nur sagen – Hut und Film ab!  /as


An den Leinen Jan-Felix Pfeffer. Foto: Dr. Jürgen Schwarzl
An den Leinen Jan-Felix Pfeffer. Foto: Dr. Jürgen Schwarzl

Fahrfest des Nordens abgesagt

Bad Segeberg

Der Vorstand der Fahrergemeinschaft SH/HH hat sich nun entschlossen, das „Fahrfest des Nordens“ in diesem Jahr nicht durchzuführen.

Viele Unwägbarkeiten bei den notwendigen Vorbereitungen und während des Turniers lassen den Aufwand unverhältnismäßig erscheinen. Hygienevorschriften und die wirtschaftliche Situation vieler Sponsoren sind weitere Hindernisse auf dem Weg zu einer angemessenen Veranstaltung, die auch die Landesmeisterschaften aller Anspannungen enthalten hätte.

So kann sich das Organisationsteam in den kommenden Monaten in Ruhe auf das nächste Jahr vorbereiten. Die Bildung einer neuen Führungsmannschaft war erforderlich geworden, nachdem die beiden bisherigen Turnierleiter Kurt-S. Becker und Sylvia Schulte-Wissermann ihr Amt nach fast zehnjähriger erfolgreicher Tätigkeit, bis hin zur Organisation der Deutschen Meisterschaft im vergangenen Jahr, mit diesem sportlichen Highlight beendet haben. Als Pressesprecher wird Becker dem Verein allerdings erhalten bleiben.

Einen kleinen Lichtblick für die Fahrsportler des Landes gibt es trotzdem: Eine aktive Gruppe innerhalb des Vereins arbeitet zur Zeit am „Fahrfest-Wochenende“, das Ende August als Alternativ-Turnier geplant ist. Es wird eventuell in einem etwas kleineren Rahmen auf die Beine gestellt. Wenn dies gelingt, kann es in diesem Jahr für die Gespannfahrer doch noch sportlich weiter gehen.

Kurt Becker /ts


Deutsche Post liefert nicht pünktlich

Verzögerungen bei der Auslieferung von Pferd & Wagen Ausgabe 4/2020

 

Sehr geehrte Kunden,

liebe Leser von Pferd & Wagen,

wir möchten uns an dieser Stelle für die Unzulänglichkeiten der Deutsche Post entschuldigen, denn die Deutsche Post war wieder einmal nicht in der Lage, um pünktlich zu liefern!

Pferd & Wagen wird mit dem Vermerk „Next Day“ bei der Deutschen Post eingeliefert. Das bedeutet, die Magazine werden beispielsweise am Montag eingeliefert und sollen am darauffolgenden Tag beim Adressaten (also Ihnen) sein. Dafür bezahlen wir bei der Deutschen Post  extra höhere Gebühren.

Mit der aktuellen Ausgabe hat es die Deutsche Post mal wieder nicht geschafft, ihr Versprechen zu halten. Durch verschiedene Kontrolladressen und durch die vielen Anrufe unserer Leser wurden wir gewahr, dass Pferd & Wagen nicht am nächsten Tag in Ihrem Briefkasten war, sondern sehr viel später. Unsere Kontrollexemplare waren insgesamt fünf Tage auf dem Postweg, bis sie beim Adressaten eintrafen!

Was jedoch sehr gut funktioniert, das ist die Rechnungsstellung der Deutschen Post, denn die kommt bei uns an, bevor Pferd & Wagen im Briefkasten liegt.

Übrigens: Die Schwächen der Deutschen Post, zumindest im Inland, lassen sich nicht unbedingt auf die Corona-Situation schieben, denn diese extremen Verzögerungen gab es davor schon häufiger!

Wir bitten Sie für die Verzögerungen um Entschuldigung!

Ihr Pferd & Wagen Team

/ts


Themen Pferd & Wagen 4/2020


AUF DEM WEG ZUR VERSAMMLUNG
Die Versammlung ist nicht umsonst der sechste Punkt der Ausbildungsskala, nur wenn alle Schritte davor sicher klappen und das Pferd phyisch und psychisch "fit für die Versammlung"  ist, macht es Sinn, diese gezielt zu trainieren. Gemeinsam mit Pferdeosteopathin Anna Bollmann und "Altmeister" Rudi Pirhofer haben wir den Weg dorthin beschrieben.

HINTER DEM ZÜGEL
Für den Fahrer ist die Kommunikation mit dem Pferd über die Leine die wichtigste Hilfe. Hat er sprichwörtlich "nichts in der Hand", kommen auch keine oder nur ungenaue Informationen beim Pferd an. Wir erklären zusammen mit Chefbundestrainer Karl-Heinz Geiger, wie die Anlehnung und somit die Verbindung zum Pferd wieder hergestellt werden kann.

EQUINES ASTHMA
Husten beim Pferd ist nicht normal und deutet auf eine akute oder chronische Erkrankung der Atemwege hin. Wird nichts unternommen, kann sich ein hochgradiges Equines Asthma entwickeln, dass zu irreversiblen Schäden in der Lunge führen kann. Wir erklären mit Tierärztin Dr. Christine Fuchs aus der Tierklinik Lüsche, wie man der Krankheit vorbeugen, sie diagnostizieren und behandeln kann.

AUSSERDEM LESEN SIE IN DIESER AUSGABE
Historie: Der Wiener Hofmarstall
Corona-Krise: Wie es im Fahrsport weitergeht
Sport: Pro & Contra getrenntes Richten
Neue Produkte: Wagen, Geschirre, Zubehör
Im Portrait: Die Sattlerei Ansorge
 


 


Zum Tod von Dr. Jürgen Schwarzl

Am Montagmorgen erfuhren wir, dass unser Redaktionsmitglied, Fotograf und Autor Dr. Jürgen Schwarzl, kurz nach seinem 80. Geburtstag, plötzlich und unerwartet verstorben ist.

Er war von der ersten Ausgabe von Pferd & Wagen im August 2007 dabei, sowohl als Fotograf als auch als Autor von Turnierberichten, Veranstaltungen oder Ehrungen. Seinen guten Kontakten zu Fahrsportlern, besonders auch in den neuen Bundesländern, haben wir unter anderem sein persönliches Interview mit Fahrsportpapst Erich Oese  zu verdanken.

Jürgen Schwarzl, eigentlich Dr. der Pharmazie und bis zuletzt in diesem Bereich tätig, war selbst kein Fahrer oder Pferdesportler, sondern über sein Hobby Fotografie dazu gekommen. Bei den DDR-Meisterschaften in Zerbst stieg er dann auf Bitten von Erich Oese doch auf den Bock – allerdings als Bockrichter.

Als Jürgen Schwarzl Ende der achtziger Jahre nach Hamburg übersiedelte, blieb er dem Fahrsport treu. Er besaß ein großes Netzwerk an Fahrern und Turnierveranstaltern und wurde zu vielen Turniere persönlich eingeladen. Jedes Jahr schickte er uns eine lange Liste der Veranstaltungen, die er besuchen wollte und war meist von Beginn des Turniers an bis zu den Siegerehrungen mit seiner Fotoausrüstung auf dem Turnierplatz zu finden. Ob Sonne oder Regen, man konnte sich darauf verlassen, von jedem Fahrer Bilder einer Veranstaltung zu erhalten. Auch wenn er in den letzten Jahren aus gesundheitlichen Gründen ein wenig kürzer trat, wirkte er stets unglaublich agil – man hat ihm sein Alter einfach nicht angemerkt.

Persönlich nahm er viel Anteil am Geschehen, engagierte sich im Rahmen der Vorstandsarbeit unter anderem beim DRFV für den Fahrsport und diskutierte bei kontroversen Themen gerne mit.

Noch am vergangenen Samstag besprachen wir die Möglichkeit, dass trotz Corona-Krise einige Turniere stattfinden könnten und er sagte zu, in diesem Fall dabei zu sein. Er wird uns fehlen. /as

Foto: Rolf Schettler


Wanderfahren

2. Auflage 2020 erschienen!

Das Reisen mit Pferd und Wagen gewinnt zunehmend an Beliebtheit, denn in einer immer schnelllebiger werdenden Welt bietet es den idealen Ausgleich vom Alltag: Es ist erholsam, fördert die Geselligkeit und ist absolut familientauglich. Als Wanderfahrer erlebt man die Natur aus einer völlig neuen Perspektive, lernt viele gastfreundliche Menschen kennen und wächst mit jeder bewältigten Strecke und jedem überwundenen Hindernis enger mit seinen Pferden zu einem Team zusammen.

Der Ratgeber „Wanderfahren“ vermittelt leicht verständlich, mit vielen Fotos und Grafiken alles Wichtige zum Planen einer Wanderfahrt und zum sicheren Reisen mit Pferd und Wagen. Dazu gehören in erster Linie das Training der Pferde und ihre Versorgung auf Reisen, die richtige Ausrüstung, die Strecken- und Quartierplanung, die Orientierung im Gelände sowie gesetzliche Ge- und Verbote bis hin zu Wetterkunde und Giftpflanzen. Viele praktische Tipps und Packlisten erleichtern die eigene Reisevorbereitung.

Die von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung in der Ausbildungsprüfungsordnung (APO 2020) und in den Merkblättern für Fahrlehrer festgelegten Lehrinhalte der Wanderfahrabzeichen Stufe 1 und 2 bilden den roten Faden dieses Lehrbuchs.

Hier geht's zum Shop

 

Pferd & Wagen ePaper

Pferd & Wagen „online“ lesen für alle Kunden ausserhalb von Deutschland

Sehr geehrte Leser,

aufgrund der Corona-Situation kann es passieren, dass Pferd & Wagen in einigen Ländern nicht pünktlich zugestellt wird oder grundsätzlich nicht ausgeliefert werden kann. Wir haben Ihnen daher eine ePaper-Version von Pferd & Wagen erstellt!
 
Klicken Sie dazu links in der Navigationsleiste auf:

"ePaper für Kunden außerhalb von Deutschland"

Dort geben Sie bitte in das Feld "Benutzername" Ihre Kundennummer ein und in das Feld "Passwort" Ihre Abo-Nummer.

Benutzername = Kundennummer  (7.......)
Passwort = Abo-Nummer (3.........)

 

Falls Sie Ihre Daten nicht zur Hand haben, können Sie uns in der Woche von Montag bis Donnerstag, jeweils von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr telefonisch unter folgender Nummer erreichen:

+49 4965 898 5574

Wichtig! Zum Lesen der "Pferd & Wagen online"-Version muss Ihr Browser  "Adobe Flash" unterstützen!


Das Pferd & Wagen-Team wünscht Ihnen viel Freude beim Lesen!

Themen in Pferd & Wagen Ausgabe 3/2020

Erscheinungstermin ist der 31. März 2020

DURCHS  WASSER
Junge Pferde an Geländeprüfungen heranzuführen, bedeutet auch, sie mit den verschiedensten Wasserdurchfahrten vertraut zu machen. Wir zeigen zusammen mit Klaus Gärtner, wie man Schritt für Schritt vorgeht.

NEBENEINANDER
Bei den Mehrspännern gehören die Quadriga und die Triga zu den spektakulärsten Anspannungen mit langer Geschichte.

GESCHICKT  TAKTIERT
Geschicklichkeitsaufgaben beim Traditionsfahren simulieren Situationen, wie sie früher im Alltag vorkamen. Wir zeigen, wie sie gefahren werden und wie man Strafpunkte vermeidet.

Außerdem finden Sie in Ausgabe 3/2020
Training: Den Schwung verbessern
Im Porträt: Hansmeier Antikkutschen
Versicherungen: Haftpflicht für Gespannfahrer
Sport: Saisonauftakt, Finale des FEI-Weltcup

Aus aktuellem Anlass können sich einzelne Themen ändern. Wir bitten um Ihr Verständnis.


 

18.-20.09.2020 – Internationales Traditionsfahren mit Coaching in Loßburg

+++ Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wurde der Termin abgesagt. +++

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation sehen wir uns leider gezwungen, das internationale Traditionsfahren in Loßburg für 2020 abzusagen und auf das jahr 2022 zu verschieben.

Wir bitten Sie um verständnis0!

Albrecht Mönch
Tel:  07444-916 800
info@moench-geschirre.de
www.moench-geschirre.de


 

28.-30.08.2020 – 8. Internationales Traditionsfahren Celle

+++ Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wurde der Termin abgesagt. +++

Landgestüt Celle/DTV
Anmeldung: mail@dtv-tradition.de
Tel: 02262/9994828


 

CHIO Aachen 2020 auf späteren Zeitpunkt im Jahr verschoben

CHIO Aachen 2020 postponed to a later date in the year

+++ English version below +++

„Wir befinden uns bereits seit längerem in intensiven Gesprächen mit dem Weltverband FEI, dem nationalen Pferdesportverband FN, den Behörden und unseren Partnern“, sagen Frank Kemperman, Vorstandsvorsitzender des CHIO Aachen-Ausrichters Aachen-Laurensberger Rennvereins e.V. (ALRV) und Michael Mronz, Geschäftsführer des CHIO-Vermarkters Aachener Reitturnier GmbH (ART). In diesen Gesprächen geht es darum, auszuloten, was vor dem Hintergrund der Corona-Krise die beste Lösung für den CHIO Aachen und alle Besucher, Sportler mit ihren Pferden, Aussteller, Partner und Mitarbeiter des Turniers sei.

Den ursprünglichen Termin Anfang Juni werde man nicht beibehalten, denn: „Ein Festhalten am geplanten Termin macht keinen Sinn, die aktuelle und zukünftige Gesundheit und Sicherheit aller am Turnier Beteiligten haben für uns allerhöchste Priorität“, so Frank Kemperman. So ist nun vorrangiges Ziel, den CHIO Aachen zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr zu organisieren.

Sobald der neue Termin feststehe, werde man ihn umgehend mitteilen. Dann werden die CHIO Aachen-Organisatoren auch die Kartenkunden mit allen weiteren notwendigen Details informieren. Die Geschäftsstelle des CHIO Aachen bleibt aufgrund der aktuellen Umstände weiterhin geschlossen.

---------------

CHIO Aachen 2020 postponed to a later date in the year

“For quite some time now, we have already been in intense communication with the International Equestrian Federation FEI, the German Equestrian Association, the authorities and our partners,” said Frank Kemperman, Chairman of the Aachen-Laurensberger Rennverein e.V. (ALRV), organisers of the CHIO Aachen, and Michael Mronz, General Manager of the CHIO marketing company, the Aachener Reitturnier GmbH (ART). Taking the current Coronavirus crisis into account, the aim behind these discussions is to weigh the options of what is the best solution for the CHIO Aachen and for all of the visitors, athletes with their horses, partners and staff of the show.

The original venue date at the beginning of June cannot be adhered to: “It makes no sense to stick to the planned date, the current and future health and safety of all persons involved in the show has absolute priority for us,” reported Frank Kemperman. Our primary goal is thus now to organise the CHIO Aachen at a later date in the year.

As soon as the new date for the CHIO Aachen 2020 has been finalised, it will be announced immediately. The CHIO Aachen organisers will then also inform the ticket customers about all further necessary details. Due to the current circumstances, the offices of the CHIO Aachen will remain closed until further notice.

www.chioaachen.com


 

14.-17.05.2020 Royal Windsor Horse Show

+++ Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wurde der Termin abgesagt. +++

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wurde die Reise zur Royal Windsor Horse Show, die in Kooperation mit dem DTV organisiert wurde, abgesagt! /ts


 

12.-14.06.2020 – 10. Burgenfahrt

+++ Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wurde der Termin abgesagt. +++

 


 

25.05.2020 Schloß Salem

+++ Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wurde der Termin abgesagt. +++

5. Traditionsfahren auf Schloss Salem für dieses Jahr abgesagt!

Mit Bedauern haben die Veranstalter des Traditionsfahrens auf Schloß Salem, das am 25. Mai 2020 geplant war, ihre Absage bekanntgegeben. Aus organisatorischen Gründen ist es leider auch nicht möglich, den Termin in diesem Jahr nachzuholen. Der Salemer Traditionsfahren e.V. hofft darauf, die Veranstaltung im kommenden Jahr durchführen zu können. www.salemertraditionsfahren.de /ts


 

26. bis 28.06.2020 CIAT Bernried

+++ Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wurde der Termin abgesagt. +++

Aufgrund der Corona-Krise kann der geplante CIAT vom 26. bis 28.06.  nicht durchgeführt werden! /ts


 

28.03.2020 DTV-Einsteigertag Traditionsfahren

+++ Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wurde der Termin abgesagt. +++

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation findet der Termin bis auf weiteres nicht statt.

"Grundlagen Traditionsfahren für Interessierte Einsteiger"

Wiehl/Kutschenremise
mail@dtv-tradition.de
Tel: 02262/9994828


 

04.-05-04.2020 Seminar Traditionsfahren auf Schloss Kühlenfels

+++ Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wurde der Termin abgesagt. +++

Das Seminar Traditionsfahren auf Schloss Kühlenfels wurde verschoben!

Das für den 04. und 05.April 2020 geplante 6. Seminarwochenende Traditionsfahren mit 32 angemeldeten Teilnehmern aus Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Niederlande und Polen, findet wegen dem Coronavirus leider nicht statt. Mit dem im April geplanten Seminar sollte außerdem die neue Ausstellungshalle für Kutschen eingeweiht werden.

In Planung ist, dieses außergewöhnliche Seminar mit Dr. Furger und weiteren interessanten Gästen Anfang November 2020 durchzuführen. /as

Schloß Kühlenfels/Pottenstein
Jörg Wildung
Tel: 0176/73281727
E-Mail: klassik.kutschen@gmail.com


 

04.-05.04.2020 Fahrsport Lessing

+++ Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wurde der Termin abgesagt. +++

Leider muss auch die Saisoneröffnung der Fahrsport Lessing GmbH in Wiernsheim abgesagt werden.

Besonders ärgerlich ist dies, da damit auch die Jubiläumsaktion zum 30-jährigen Bestehen vom 04.04. bis 02.05.2020 ausfallen wird.

/ts


 

Futtercamp: 3. Hallencupturnier / JHV der Region und Regionalstammtisch Plön/OH /

+++ Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wurde der Termin abgesagt. +++

+++ 3. Hallencupturnier in Futterkamp abgesagt +++


Ebenso fällt die JHV der Fahrergemeinschaft aus und auch der Regionalstammtisch der Region Plön/OH im April. Zur JHV der Region Plön/OH wird zu gegebener dann offiziell eingeladen. Auch die Fahrabzeichenprüfung in Futterkamp ist um mind. 4 Wochen verschoben. Der Schulungstag für die Richteranwärter Vorbereitungsplatz Fahren am 29.3.2020 in Futterkamp ist auch abgesagt.


Bzgl. Auswertung des Hallencups 2020 gelten die beiden ersten Turnierergebnisse. Bei möglicher Punktgleichheit erfolgen jeweils Doppelplatzierungen. In Kürze werten Julia und ich die Ergebnisse aus und werden sie über diesen Weg veröffentlichen. Für die Vergabe der Ehren-Medaillen suchen wir nach einer passenden Gelegenheit.

/ts